wobei jede Stufe in substages

Die Vorhersagen von STAR-CAP

  • übertrafen oder entsprachen früheren, nicht Gesundheit validierten Modellen, einschließlich des aktuellen amerikanischen Joint Committee on Cancer staging system, stellt die Studie fest. Und für eine beträchtliche Anzahl von Patienten würde das neue Modell Sie als weniger fortgeschrittene Krankheit neu klassifizieren — 22% der Patienten, die beispielsweise nach den 8th edition-Kriterien des AJCC als
  • Stadium 3A klassifiziert würden, würden unter Verwendung des STAR-CAP-Systems, einer Herabstufung von vier klassifizierungsschritten, als Stufe 1C Gesundheit klassifiziert. „Dies ist die Art von Informationen, die Patienten und ärzten mehr Vertrauen geben können, wenn Behandlungsoptionen und erwartete Ergebnisse diskutiert werden“, sagt Dess. Vor einigen Jahren hat das AJCC
  • Kriterien zur Bewertung von vorhersagemodellen für das staging von Prostatakrebs festgelegt — da jedoch keine Modelle die Kriterien erfüllten, basierten die jüngsten staging-Bezeichnungen auf dem Gesundheit

Konsens von Experten auf diesem Gebiet, sagt Studien-co-senior-Autor Daniel Spratt, MD, der Laurie Snow Dotierte Forschungsprofessor für Strahlenonkologie an der Michigan Medicine. „Keines der ausgewerteten Vorgängermodelle erfüllte die Kriterien, daher konnte keines davon verwendet werden“, sagt Spratt. „Also sagten wir ‘‘ Nun, lass uns einen machen.“Wir wollten, dass es transparent, Gesundheit robust und validiert ist, damit wir uns der Kommunikation mit einem gemeinsamen staging-system nähern können, ähnlich wie bei anderen Krebsarten. Im Moment kategorisieren wir Menschen in Erster Linie als geringes Risiko, mittleres Risiko oder hohes Risiko — was ein ziemlich stumpfes Gesundheit

und ungenaues system ist.” Darüber hinaus ist das neue Bewertungssystem so konzipiert, dass es weltweit mit Informationen verwendet werden kann, die Gesundheit Häufig über einen Patienten und seinen Krebs gesammelt werden. „Wir nutzen ein Rückgrat von mehr als drei Jahrzehnten Forschung“, sagt Dess. “Und wir wollten es auf formale Weise tun und das beste validierte Prognosesystem bereitstellen, das wir uns einfallen lassen konnten, das einfach und benutzerfreundlich war und auf leicht verfügbaren Informationen beruhte.” Das team hat das scoring-system ärzten und Forschern weltweit über eine webbasierte app zur Verfügung gestellt unter STAR-CAP.org. MEHR AUS DEM LABOR: Abonnieren Sie unseren wöchentlichen newsletter „Wir wissen, dass einige der neuesten tools, die wir haben, die gerade online gehen, wie Genomik oder molekulare Bildgebung, dieses system verbessern können, aber wir wollten das beste und am weitesten Gesundheit

zugängliche Modell basierend

  • auf den Daten erstellen, die wir derzeit haben — das Verständnis, dass neue tools uns helfen können, in Zukunft noch bessere Modelle zu entwickeln“, sagt Dess. Sowohl Dess als auch Spratt betonten, dass die Bemühungen ohne den co-Erstautor Krithika Suresh, Ph. D., einen ehemaligen Gesundheit Doktoranden der Biostatistik, und den Co-senior-Autor Matthew Schipper, Ph. D., einen Forschungsprofessor für
  • Biostatistik an der School of Public Health, nicht möglich gewesen wären und associate professor für strahlenonkologie an der Michigan Medicine, der die komplexen statistischen Analysen der Arbeit leitete. Elizabeth Chase, eine Doktorandin in Biostatistik, war
  • ebenfalls maßgeblich daran beteiligt, die online-Webanwendung zu entwerfen und zu entwickeln. Die Arbeit wäre auch ohne die Teilnahme zahlreicher nationaler und Gesundheit

internationaler Mitarbeiter nicht möglich Gesundheit gewesen. „Diese Arbeit wird nur erledigt, wenn Sie den kollaborativen Geist von Ermittlern im ganzen Land und auf der ganzen Welt haben“, fügt Dess hinzu. Die Forschung wurde durch Zuschüsse der Prostatakrebsstiftung, der National Institutes of Health (CA186786, CA240991-05, CA231219) und großzügige philanthropische Geschenke von Patienten an Spratt unterstützt. Weitere Autoren sind: Michael J. Zelefsky des Memorial Sloan Kettering Cancer Center; Stephen Freedland von der Samuel Oschin Comprehensive Cancer Institute; Brandon A. Mahal von der Harvard University; Matthew R. Gesundheit Cooperberg und Peter R. Carroll von der Helen Diller Familie Comprehensive Cancer Center; Felix Y Feng von der Helen Diller Familie Comprehensive Cancer Center und der University of California, San Francisco; Brian J. Davis, Bradley J. Stish und Thomas M. Pisansky, Vidit Sharma und R. Jeffrey Karnes von

der Mayo-Klinik; Eric M. Horwitz von der Fox Chase Cancer Center; Martha K. Terris des Medical College of Georgia; Christopher L. Amling von der Oregon Health and Science University; William J. Aronson von der University of California, Los Angeles; Christopher J. Kane von der University of California, San Diego; William C. Jackson, Jason W. D. Hearn, Yilun Sonne, Rohit Mehra, Samuel D. Kaffenberger und Todd M. Morgan von U-M; Curtiland Deville, Theodore L. DeWeese, Stephen Greco, Todd R. McNutt, Daniel Y. Song und Phuoc T. Tran von der Johns Hopkins University; Paul L. Nguyen von der Dana-Farber Cancer Institute; Nicholas G. Zaorsky der Penn State Cancer Institute; Fabio Ynoe Moraes von der Queen ‚ s University, Ontario, Kanada; Alejandro Berlin und Antonio Finelli vom Princess Margaret Cancer Gesundheit

Centre und der University of Toronto

, Ontario, Kanada; Nicola Fossati, Giorgio Gandaglia und Alberto Briganti vom University Vita-Salute San Raffaele Hospital, Mailand, Italien; Michael W. Kattan von der Cleveland Clinic Foundation. Gesundheit Forscher haben gezeigt, dass ein neuer Ansatz zur flüssigbiopsie traditionelle Barrieren überwindet, um hochwertige Gliome schnell und effizient zu diagnostizieren und zu überwachen. Gliom Gerät computer zeigt Daten in rot blau und grün Linien über Krebs Illustration: Stephanie König Bei vielen Krebsarten suchen ärzte zunehmend nach der DNA, die Feste Tumore in den Blutkreislauf abgeben, um bei der Diagnose und überwachung zu helfen. Aber Hirntumor war Dank der natürlichen blockade, die durch die Blut-Hirn-Schranke verursacht wurde, eine andere Geschichte. Forscher des Rogel Cancer Center der Gesundheit

  • University of Michigan Und des Michigan Medicine C. S. Mott Children ‚ s Hospital waren jedoch optimistisch, dass Liquor cerebrospinalis eine wertvolle Quelle für tumor-DNA sein könnte, die bei der überwachung und Behandlung von Krebspatienten bei Kindern mit aggressiven Hirntumoren helfen könnte, die als hochwertige Gliome bekannt sind. Nicht nur, dass sich die Mutationen in
  • diesen Tumoren im Laufe der Zeit ändern, was zu Verschiebungen in den möglichen behandlungswegen führt, die Menge an tumor-DNA in der Rückenmarksflüssigkeit eines Patienten kann dem Arzt helfen, zu wissen, ob Veränderungen, die bei den bildgebenden scans eines Patienten beobachtet werden, wahre Anzeichen für das Fortschreiten eines Tumors sind oder nur die Reaktion des Körpers
  • auf Krebsbehandlungen. “Wir wussten aus früheren Forschungen, dass die genetischen Sequenzen dieser Tumoren, einschließlich Informationen über die Mutationen, die Sie antreiben, in Gesundheit der Rückenmarksflüssigkeit gefunden werden können — aber das sammeln ist es nicht

Schreibe einen Kommentar